034602 - 51 21 0 info@cdu-landsberg.de
Passt

Aufklärungsarbeit und konstruktive Kritik entspricht dem Willen der CDU Basis

Einstimmige Wiederwahl ohne Enthaltungen in geheimer Abstimmung. So lautete das Ergebnis der Wahl zum Vorsitzenden am 23.Mai 2016 bei der Mitgliedervollversammlung des CDU Stadtverbandes Landsberg zu Gunsten des bereits amtierenden Alfons-Josef Wolff. Auch der übrige Vorstand wurde unverändert mit jeweils überwältigender Mehrheit wiedergewählt.

Im Bericht des Vorsitzenden stellte Herr Wolff mit Ergänzungen der anderen Vorstandsmitglieder die Vorgehensweise und Haltung des Vorstands in den vergangenen Wochen und Monaten dar. Besonderes Augenmerk lag dabei auf der Analyse der Landtagswahl 2016 (ein ausführlicher Artikel folgt) und auf der Aufklärungskampagne bezüglich der Machenschaften der Herren Heinrich und Hoppe und ihrer Unterstützer. Die dabei gewählte offensive Vorgehensweise des Vorstands und nicht zuletzt die erhebliche Außenwirkung unseres Internetauftritts und des darüber verbreiteten offenen Briefes an den Ministerpräsidenten Reiner Haseloff fanden rückhaltlose Unterstützung und führten zu der Aufforderung durch die Mitglieder genau so weiter zu machen.

Dies stellt für die Wiedergewählten natürlich einen starken Ansporn dar. Sowohl von außen, z.B. von den inzwischen ignorant wirkenden Anhängern der Bürgermeistermehrheit, als auch aus den Reihen der (Landes-)CDU war diese Haltung unseres Stadtverbandes nicht nur kritisiert, sondern teilweise regelrecht torpediert worden. Nach diesem eindeutigen Auftrag von der CDU-Basis wird Wahrheit, Bürgernähe und Transparenz aber nun auch in Zukunft der Leitsatz unserer Tätigkeit sein, bei der wir weiterhin nicht den bequemsten, sondern den aus unserer Sicht besten Weg gehen und uns gegen Widerstände durchsetzen werden.

Die jüngsten Entwicklungen im Strafverfahren gegen Halles OB Wiegand haben gezeigt, dass rechtswidrige Machenschaften der Stadtverantwortlichen nicht so leicht zu vertuschen sind. Gesetzestreue der Verwaltung und pflichtbewusstes Handeln der Kontrollgremien sollten nicht nur auf dem Papier, sondern auch in der Praxis selbstverständlich sein.

In Landsberg muss dies bedeuten: Aufklärung und Aufarbeitung der Vergangenheit, sowie Unterstützung der Verwaltung mit dem Ziel des konsequenten Aufbaus funktionierender und gesetzeskonformer Strukturen und Abläufe. Leider war auch die Arbeit der unteren Kommunalaufsicht am Saalekreis in der Vergangenheit unzureichend, auch dort wäre eine Reorganisation wünschenswert.

Wir bleiben im Sinne unseres Wählerauftrags am Ball.

 

Ihre CDU – Landsberg

Foto:(C) Thommy Weiss  / pixelio.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *