034602 - 51 21 0 info@cdu-landsberg.de
Logo WerteUnion

Pressemitteilung der WerteUnion Sachsen-Anhalt – Freiheitlich-konservativer Aufbruch in der Union e. V.

Sehr geehrte Leserinnen und Leser,

hiermit möchten wir Sie über eine Pressemitteilung zur Gründung des Vereins „WerteUnion Sachsen-Anhalt – Freiheitlich-konservativer Aufbruch in der Union e. V.“, dem sogenannten „konservativen Kreis“ in unserer Region informieren:

Pressemitteilung
Halle, den 01.09.2017

Gründungsversammlung des Landesverbandes WerteUnion Sachsen-Anhalt – Freiheitlich-konservativer Aufbruch in der Union e. V.

Die Mitglieder des Bundesverbandes WerteUnion – freiheitlich-konservativer Aufbruch in der Union e. V. aus Sachsen-Anhalt trafen sich am 01.09.2017 um 18.00 Uhr in Halle (Saale) um den Landesverband WerteUnion Sachsen-Anhalt – freiheitlich-konservativer Aufbruch in der Union e. V. zu gründen.

Die Mitgliederversammlung stimmte einstimmig für die Gründung eines Landesverbandes WerteUnion Sachsen-Anhalt, beschloss eine entsprechende Landessatzung und wählte den neuen Landesvorstand.

Zum Landesvorsitzenden wurde Herr Johannes A. Menke aus Halle (Saale) gewählt. Seine Stellvertreter sind Frau Ellen Kohl aus Halle (Saale), Herr Alfons-Joseph Wolff aus Hohenthurm und Herr Ingo Gondro aus Anhalt-Bitterfeld.

Obwohl die WerteUnion erst am 25. März diesen Jahres gegründet wurde, ist sie mit der Gründung unseres Landesverbandes nunmehr in 11 Bundesländern organisiert. Einer der Beweggründe, warum wir uns gegründet haben, ist unsere Erfahrung, dass langjährige, engagierte und honorige Mitglieder, ebenso wie viele Stammwähler, mit der gegenwärtigen Politik der Bundesregierung unzufrieden sind und sich daher von der Union abwenden.

Hier entsteht der Eindruck, dass „zugunsten der Laufkundschaft die Stammkundschaft vernachlässigt wird“, so unser Mitglied Christean Wagner, Hessischer Staatsminister a. D.

Die WerteUnion möchte konservativen und wirtschaftsliberalen Mitgliedern der Unionsparteien sowie ihrer Sondervereinigungen und sonstigen anerkannten Organisationen wieder eine Heimat in der Union bieten. Damit wollen wir dazu beitragen, die Wahlchancen der Unionsparteien nachhaltig zu verbessern.

Gemeinsam mit der gesamten Union möchten wir erreichen, dass CDU und CSU bei der Bundestagswahl von den Wählern mit einem deutlichen Regierungsauftrag ausgestattet werden. Wir sind überzeugt davon, dass nur die Union in der Lage ist, Deutschland verantwortungsvoll zu führen.
„Wir wollen zu einem Impulsgeber für das politische Handeln der CDU werden, indem wir konservative Ideen offensiv kommunizieren. Wir werden uns im besten freiheitlich-demokratischen Sinne mit Sachthemen auseinandersetzen und dadurch die CDU stärken“, so der neu gewählte Landesvorsitzende Johannes A. Menke aus Halle/Saale anlässlich unserer Gründungsversammlung.

Damit dies gelingen kann, sehen wir bei einer Reihe von Politikfeldern deutlichen Korrekturbedarf, hin zu mehr konservativen Inhalten. Dies gilt insbesondere für die Bereiche:
– Flüchtlings-, Migrations- und Integrationspolitik, wozu auch die Umsetzung des Beschlusses des Bundesparteitages zur doppelten Staatsbürgerschaft gehört
– innere Sicherheit
– Bildungspolitik
– Familienpolitik
– Europa- und Euro-Rettungspolitik
– Generationsgerechtigkeit, Staatsverschuldung und Rentenpolitik

Unsere Positionen hierzu haben wir auf unserer Internetseite www.fkaufbruch.de und www.konservative-hal-sk.de formuliert.

Kontakt:
Johannes A. Menke
Leipziger Straße 100
06108 Halle
Tel.: 0345 / 470 40 50
Mail: info@konservative-hal-sk.de

Ihre CDU Landsberg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.